Anti-Antifa – Gruppe Ludwigsburg

Kein Platz für Linksextremisten im Kreis Ludwigsburg

Monatsarchive: Dezember 2011

Anti-Antifa Ludwigsburg verabschiedet sich…

… für dieses Jahr und wünscht allen Aktivisten und deutschfreundlichen Menschen einen guten Start ins neue Jahr 2012!

Bringt heute Nacht alle das Licht ins dunkel und macht ordentlich Lärm um die bösen Geister zu vertreiben.

Wir wollen euch alle im neuen Jahr Gesund und munter wieder sehen.

Unser erster Stammtisch im Jahr 2012 findet am Freitag, den 13. 01.2012 zu gewohnter Uhrzeit an gewohntem Ort statt. Wir bitten um zahlreiches erscheinen, da an diesem Tag entschieden wird, welches, der am Julfest vorgestellten, Propagandamaterialien gedruckt werden soll und vor allem in welcher Stückzahl.

Wer sein Jahresbeitrag für 2012 nicht überweisen möchte, kann dieses am 13.01.2012 auch in bar bezahlen.

 

Auf in in neues Jahr!

 

Julfest verlief ohne Störungen

Wir möchten uns bei allen Teilnehmern des diesjährigen Julfestes herzlich bedanken, ebenso wie allen Helfern und Akteuren, welche dazu beitrugen, dass auch in diesem Jahr die Feierlichkeiten Störungsfrei stattfinden konnten.

Neben einem kurzem Jahresrückblick über die Aktivitäten im Jahr 2011 und einem kleinen Vortrag über Vorgehensweise bei Propaganda-Aktionen, wurden von den Kameraden Timo und Patrick Entwürfe für neue Propagandamittel vorgestellt, bevor es zum offiziellen Fest mit Julfeuer,  Speis & Trank überging. Gegen 2 Uhr in der früh endeten die Feierlichkeiten des gelungenen Abends, der bereits im Vorfeld mit 80 Personen völlig „ausgebucht“ war.

Die diesjährigen Räumlichkeiten haben leider nur eine begrenzte Teilnehmerzahl erlaubt, jedoch waren diesmal die Räumlichkeiten für das Julfest besser gelegen. Von dem Platz des Sonnwend/Julfeuers konnte bequem zu Fuß unsere Räumlichkeiten erreicht werden. Für das kommende Jahr werden wir uns jedoch Gedanken machen, wie wir im nächsten Jahr Platz für mehr Teilnehmer schaffen können.

Wir wünschen allen Aktivisten der Anti-Antifa Ludwigsburg noch weitere schöne Festtage und einen guten Start ins neue Jahr.

 

Zum Julfest – einmal im Jahr

Einmal im Jahr, in der heiligen Nacht,
verlassen die toten Krieger die Wacht,
die sie für Deutschlands Zukunft stehen.
Sie kommen nach Haus, nach Art und Ordnung zu sehen,
schweigend treten sie ein in den festlichen Raum,
den Tritt der Stiefel, man hört ihn kaum,
sie stellen sich still zu Vater, Mutter und Kind,
sie spüren, daß sie erwartete Gäste sind.
Es brennt für sie eine rote Kerze am Tannenbaum,
es steht für sie Stuhl am gedeckten Tisch,
es glüht für sie im Glase dunkel der Wein.
Und die Weihnachtslieder, gläubig und frisch,
stimmen sie fröhlichen Herzens mit ein.
Hinter dem Bild mit dem Helm dort an der Wand
steckt ein Tannenzweig mit silbernem Stern.
Es duftet nach Tannen und Äpfel und Mandelkern,
und es ist alles wie einst und der Tod ist so fern.
Wenn dann die Kerzen am Lichtbaum zu Ende gebrannt,
legt der tote Krieger die erdverkrustete Hand
jedem der Kinder leise aufs junge Haupt:
„Wir starben für euch, weil wir an Deutschland geglaubt.“
Einmal im Jahr, in der heiligen Nacht,
beziehen die toten Krieger wieder die ewige Wacht.

Aufklärung in Gerlingen

Heute haben Aktivisten der Anti-Antifa Ludwigsburg in Gerlingen 5.000 Flugblätter verteilt, in welchen die Bürger über die Zusammenarbeit der Linkspartei mit der linksterroristischen und gewaltbereiten Antifa aufgeklärt wurden.
Insbesondere wurde über die aktuelle Anwerbeversuche der Linksfaschisten aufgeklärt, mit welchen Mitteln die Linksfaschisten versuchen Jugendliche zu ködern und in welchen Strukturen sie ihre Anwerbeversuche starten.
Auch auf den Einfluss an deutschen Hochschulen und linksextreme Lehrer wurde aufmerksam gemacht, sowie die Rattenfängerversuche über das Thema „Stuttgart 21“. Mit vielen Bürgern konnten direkte Gespräche geführt werden und die Mehrheit der Menschen zeigte sich ziemlich geschockt über die Umtriebe, man hätte ja garnicht gewußt wo die Linksextremisten überall versuchen ihre Gesinnung zu verbreiten.

Ganz besonders möchten wir uns auch bei einem älteren Ehepaar bedanken, welche unsere Aktion so gut und wichtig  fand, dass sie uns spontan 50 EUR spendeten. Hierfür herzlichen Dank im Namen aller Aktivisten.

 

Plakataktion in Kornwestheim

In der Nacht von Sonnabend auf Sonntag haben Aktivisten der Anti-Antifa Ludwigsburg in Kornwestheim zahlreiche Plakate aufgehängt, mit welchen erneut auf die Umtriebe der kriminellen Antifa im Kreis Ludwigsburg aufmerksam gemacht wurde.
Während der Staat lieber dem Verfassungsschutz-Phantom „NSU“ hinterher hechelt um von der EU-Krise abzulenken durch Verhaftungen deutscher Patrioten (nur weil diese mal in irgendeiner Forum von den angeblichen „NSU“ Mitgliedern in Kontakt standen, welche vom Geheimdienstg ermordert und angezündet wurden), haben Linksextremisten im Kreis Ludwigsburg Narrenfreiheit und können unbehelligt Jugendliche für ihre Menschenverachtende Gesinnung ködern.

So werben linke Faschisten von der Antifa, wie auch von der Linkspartei und ihrer Jugendorganisation „SOLID“, derzeit agressiv Jugendliche für ihre Menschenverachtende Gesinnung an. Insbesondere zeigt hier die die Linkspartei und ihre Jugendorganisation SOLID deutlich, dass man mit autonommen, linksfaschisten Antifa Gruppen zusammenarbeitet. Der terroristische Arm der Linkspartei!

Kein Fussbreit der kriminellen Antifa!
Linksextreme Banden zerschlagen.

Linkspartei verbieten!